"Design am Oberrhein" geht weiter...

Im August 2014 hat der Verein "Design am Oberrhein" seine Arbeit aufgenommen und wird die Ziele der trinationalen Zusammenarbeit und Vernetzung von Ausbildung und Unternehmen im kreativen Bereich, die auch Schwerpunkt des Interreg Projektes waren, weiterführen. Den Vorstand stellen Henri Bresson (ehemals Dir. des lycée Le Corbusier, Strasbourg) Prof. Sabine Hirtes (HS-Offenburg) und Prof. Heinz Wagner (HGK FHNW, Basel). Beiräte sind Prof. Pierre Litzler (UDS Strasbourg) und Björn Barg (Artforum3 e.V., Freiburg)

Ein weiterer Verein auf französischer Seite ist in Planung und wird in enger Zusammenarbeit die Arbeit von französischer Seite aus übernehmen und unterstützen. Eine erste Veranstaltung ist im Januar 2015 in den neuen Räumlichkeiten der HGK FHNW in Basel am Dreispitz geplant.

Nähere Informationen folgen in Kürze.

Gezielte Grenzüberschreitungen in Europas Mitte

Drei Nationen und ein Vernetzungsprojekt:
Am Oberrhein macht die Designbranche die Region zu einer gemeinsamen Plattform.

Basel / Karlsruhe / Straßburg

10. März 2011. Unter dem Label "Design am Oberrhein / Design Rhin Supérieur" haben sich über die Grenzen von Frankreich, Deutschland und die Schweiz hinweg dortige Hochschulen, Messeveranstalter, die Industrie, Kammern und Verbände zusammengeschlossen. Durch Kooperationen, gemeinsame Auftritte und den permanenten Austausch untereinander soll die Region als innovativer Designstandort mit hohem Wirtschaftspotenzial bekannt gemacht werden. Unter dem Ausstellungstitel design & co werden die Hochschulen von Basel, Straßburg, Offenburg und Karlsruhe ihre ersten Kooperations-Ergebnisse präsentieren, so auch auf dem Parcours du Design in Straßburg.

Video: Design am Oberrhein
Was war den Anlass?

Anlass für das Vernetzungsprojekt war die Erkenntnis, dass es in dieser Region, im allgemeinen allenfalls für gutes Essen, schöne Landschaften und einen hohen Erholungswert bekannt, ein reges Designgeschehen gibt: gut ausgestattete Hochschulen, die eine hochwertige Design-Ausbildung bieten, bekannte große und weniger bekannte kleine Firmen, die ihren Erfolg auf hochwertigem Design gründen sowie Messen und Kongresse, die neueste Entwicklungen zeigen. Alle Aktivitäten dieser einzelnen Protagonisten sollen nun für einen starken Auftritt gebündelt werden. Träger des Interreg-geförderten Projekts ist die Freiburger Kultur- und Medieninitiative artforum3 e.V. 

Die Hochschulen in Basel, Straßburg, Offenburg und Karlsruhe haben schon den Anfang gemacht: seit dem letzten Wintersemester bieten sie hochschul- und länderübergreifende, sich gegenseitig ergänzende Seminare an, die die Studierenden anregen, sich über die Grenzen hinweg auszutauschen und sich mit anderen Designkulturen auseinanderzusetzen.

Video: Was ist Design?
Eyes on ...

Nach der ersten gemeinsamen Präsentation auf der Eunique in Karlsruhe (27.-29.5.2011) findet der erste öffentliche Auftritt in Frankreich auf dem Parcours du Design in Straßburg statt. Das Designevent, das vom Chambre de Commerce et d'Industrie (CCI) organisiert und getragen wird, ist schon seit einigen Jahren ein Anziehungspunkt für die französische Designwirtschaft. Hier präsentieren die angehenden Designer ein Kreativlabor, das sich aus den aktuellen Tendenzen ihrer Hochschulen speist. Auf mehreren thematischen Plateaus erleben die Besucher Performances, Installationen, Filme und Workshops; es werden neueste Technologien auf traditionelle Materialien angewendet. Gezeigt werden Objekte im Spannungsfeld von Handwerk und Technologie, Innovation und Tradition – und vor allem auch: der erfahrbaren Kooperation. Flankiert durch ein internationales Rahmenprogramm mit Workshops, Vorträgen und geführten Visiten, für Industrievertreter und die interessierte Öffentlichkeit, wird das Spektrum der Aktivitäten am Designstandort Oberrhein vorgestellt.