„Design am Oberrhein – Stipendium" der Karlsruher Messe- und Kongress GmbH an Juli Foos vergeben

tl_files/dao/News/Stipendium/Juli_Foos500x240.jpg

 

Karlsruhe, 28. Januar 2012 - Zum ersten Mal wurde das Stipendium "Design am Oberrhein" der Karlsruher Messe- und Kongresse GmbH vergeben. Das diesjährige Stipendium erhielt Juli Foos, Absolventin der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Überreicht wurde es von Dr. Felicia Sternfeld, Teamleiterin bei der Karlsruher Messe- und Kongress GmbH.  Das Stipendium beinhaltet eine einjährige Förderung durch die Übernahme der Mietkosten für einen Container im Kreativgründerzentrum „Perfekt Futur“ auf dem Kreativpark Alter Schlachthof Karlsruhe.

 

Das „Design am Oberrhein-Stipendium 2013“ wurde von der Karlsruher Messe- und Kongress GmbH als Projektpartner bei „Design am Oberrhein“ ausgelobt. Gefördert wird mit Juli Foos eine Gründerin aus dem Designbereich, die sich durch ihre trinationale interkulturelle Ausrichtung auszeichnet und damit das Besondere der Region Oberrhein (Frankreich, Schweiz, Deutschland) repräsentiert. Das Stipendium wurde zusammen mit dem Bewerbungsverfahren für die Plätze im Kreativgründerzentrum „Perfekt Futur“ auf dem Kreativpark Alter Schlachthof ausgeschrieben.

 

tl_files/dao/News/Stipendium/Übergabe_DAO_Stipendium_Juli_Foos.jpgJuli Foos hat in mehrerer Hinsicht überzeugt: So hat sie sich in Karlsruhe und Umgebung bereits mit ihrem Projekt „one man‘s trash another man‘s treasure“ positioniert und konnte dieses auch schon erfolgreich im vorigen Jahr auf der EUNIQUE – Internationale Messe für Angewandte Kunst und Design präsentieren. Bei diesem Projekt geht es um die Trans­formation von Müll. Aus alltäglichem Müll wie Plastiktüten, Getränkedeckeln, Bäcker­tüten, Bonbonpapierchen oder Kosmetikverpackungen entstehen durch Multi­plikation eines ein­zelnen weg­ge­worfenen Gegen­standes grafisch an­sprechende Gewebe, wie zum Beispiel Teppiche. Auf diese Weise wird Müll in einen neuen Zu­sammen­hang gebracht, ihm ein anderes Image verliehen und gleichzeitig etwas über die Wegwerfge­sellschaft erzählt.

 

Bei einem weiteren, länder­über­greifenden Projekt mit dem Karlsruher Stadtmarketing wurden im Austausch mit Studierenden aus Straßburg und Basel Baustellen verschönert. Ihr jüngstes Projekt führte Foos nach Straßburg mit dem Projekt "Trash-Street-Art“. Hier­für wurde Müll in den Straßen von Straßburg gesammelt und im Anschluss bearbeitet und transformiert, um ihn wieder zurück auf die Straßen zu bringen, nur in anderer Form, so dass kleine Geschichten entstehen. Für Juli Foos ist das urbane Umfeld die größte und spannendste Inspirationsquelle und sie möchte in Zukunft nicht nur an ihrem „one man‘s trash...“ Objekten weiterarbeiten, sondern grenzüber­schreitend die Themen Müll, Street Art und öffentlichen Raum miteinander verknüpfen.

 

Für das Stipendium bewerben konnten sich Gründerinnen und Gründer der Fachbereiche Produkt-, Grafik- und Kommunikationsdesign, Innen-/Architektur, Szenografie, Media­design, die sich mit ihrer Geschäftsidee  im Kreativ­gründer­zentrum in Karlsruhe ansiedeln wollten.

 

tl_files/dao/News/Stipendium/eunique.jpgtl_files/dao/News/Stipendium/240x240_rund.jpgtl_files/dao/News/Stipendium/tempo240.jpg

Zurück